Aktivistinnen erneut entführt und stundenlang verhört

Nach Stunden wieder freigelassen - Polizei bestätigt Festnahmen, wies aber Vorwürfe wegen körperlicher Gewalt zurück

Kiew - Drei vermisste Mitglieder der ukrainischen Protestgruppe "Femen" sind nach eigenen Angaben im Fußball-EM-Spielort Donezk verschleppt und erst nach stundenlangem Verhör in der Nacht auf Samstag wieder freigelassen worden. Einer Mitteilung auf der Femen-Website zufolge sollen die Frauen "am hellichten Tag" und "mit roher Gewalt" in ein
Auto gestoßen worden und anschließend von Mitgliedern des ukrainischen
Geheimdienstes neun Stunden lang "unter moralischem Druck und ohne
Kontakt zur Außenwelt" verhört worden sein.

Schuldzuweisung an Achmetow

Die Aktivistinnen machen die Sicherheitsleute des Milliardärs Rinat Achmetow, dem
einflussreichsten Mann in dem Gebiet an der Grenze zu Russland, für die Entführung verantwortlich.
"(Präsident Viktor) Janukowitsch interessiert uns einen Scheiß, wir
bewachen Rinat", habe einer der Männer gesagt, schrieb Femen.

Systematik

Alle Frauen sollen nach ihrer Ankunft in Donezk systematisch überwacht
worden sein. Auch Büroräume der Gruppe sollen verwanzt worden sein und
unter ständiger Überwachung stehen.

Inhaftiert

Die Polizei von Donezk bestätigte zwar, mehrere Mitglieder der Protestgruppe zwischenzeitlich festgenommen zu
haben, wies aber Vorwürfe wegen körperlicher Gewalt zurück. Zwei Frauen
seien vor dem EM-Spiel zwischen Co-Gastgeber Ukraine und Frankreich am
Freitag inhaftiert worden, nachdem eine Zeugin gehört habe, dass diese
"etwas Schlechtes planen" würden, sagte Juri Sednew, Polizeichef von
Donezk bei einer Pressekonferenz am Samstag.

"Wir haben eine dritte Frau auf die Polizeistation gebeten, so dass sie sich überzeugen konnte, dass kein Druck auf die Frauen ausgeübt wird", erklärte Sednew laut englischer Übersetzung weiter. Es sei bei der Festnahme auch keine Zeitbeschränkung überschritten worden.

Schon einmal entführt

Mitte Dezember waren Mitglieder der feministischen Gruppe in
Weißrussland verschleppt und verhört worden. Erst nachdem sich das
ukrainische Außenministerium eingeschaltet hatte, kamen die Frauen frei. (APA/SID, 18.6.2012)


Link

Femen

Via: diestandard.at


Short link: [Facebook] [Twitter] [Email] Copy - http://whoel.se/~IoFFg$1Bn

This entry was posted in DE and tagged on by .

About FEMEN

The mission of the "FEMEN" movement is to create the most favourable conditions for the young women to join up into a social group with the general idea of the mutual support and social responsibility, helping to reveal the talents of each member of the movement.

Leave a Reply