Femen-Aktivistin greift deutsche Regierung an

In der Wochenzeitung "Zeit" äußert sie sich erstmals über ihre Haft: "Bei der Festnahme wurden wir geschlagen, getreten und bedroht. Es gab eine Odyssee durch mehrere Gefängnisse, wir haben auf nacktem Steinboden geschlafen. Dort war Blut, Urin, Erbrochenes. Später gab es eine medizinische Untersuchung, die ich als Körperverletzung bezeichnen würde", sagte die Aktivistin.

Der deutschen Regierung wirft sie vor, sie habe sich "möglichst raushalten" wollen; der Menschenrechtsbeauftragte der Regierung, Markus Löning, habe ihre Haftbedingungen nur verharmlost. Josephine W., die schon im April beim Protest gegen Wladimir Putin in Hannover mitwirkte, sagte der "Zeit", dass ihre Aussagen vor Gericht falsch übersetzt wurden und
sie ihren Protest nicht bereue: "Es ist schwierig, in Tunesien den Mund aufzumachen, ich habe Verständnis für die Opposition. Aber wir bei Femen gehen auf die Straße. In Diskussionen werden Probleme oft verharmlost. Wir müssen die universellen Menschenrechte überall auf der Welt verteidigen. Darum ist auch unser Protest überall auf der Welt gerechtfertigt." Kritik an Femen weist die Aktivistin in dem Interview zurück: "Ich glaube, meine Brüste schaden niemandem. Außer dem Patriarchat - und darüber bin ich froh."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Via: extremnews.com


Short link: [Facebook] [Twitter] [Email] Copy - http://whoel.se/~gndiJ$3VP

This entry was posted in DE and tagged on by .

About FEMEN

The mission of the "FEMEN" movement is to create the most favourable conditions for the young women to join up into a social group with the general idea of the mutual support and social responsibility, helping to reveal the talents of each member of the movement.

Leave a Reply