Tote Kinder in Dortmund – Gewaltverbrechen bestätigt – T

Drucken Drucken

Mysteriöser Tod dreier Kinder - Gewaltverbrechen bestätigt

04.08.2012, 09:01 Uhr


Ein Schild mit der Aufschrift Warum steht an einem Baum in der Straße, wo am Freitag drei Kinder getötet wurden (Quelle: dapd)



Ein Schild mit der Aufschrift "Warum" steht an einem Baum in der Straße, wo am Freitag drei Kinder getötet wurden (Quelle: dapd)

Drei Geschwister im Alter zwischen vier und zwölf Jahren sind am Freitag in Dortmund einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Dies hat nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft die Obduktion ergeben. Bei einem Feuer in der Wohnung der Familie waren am frühen Morgen die Leichen eines vier Jahre alten Jungen und seiner zwölf Jahre alten Schwester gefunden worden. Der zehnjährige Bruder der beiden starb später im Krankenhaus.

Die Ermittlungen zu Tathergang und Täter gehen weiter. Erst nach Abschluss aller Untersuchungen wollten Polizei und Staatsanwaltschaft dazu Details bekanntgeben.

Foto-Serie: Die Top-Nachrichten des Tages

Vater nicht tatverdächtig

Klar ist bisher nur: Gegen den 41 Jahre alten Vater gibt es keinen Tatverdacht. "Er wurde nach einer ersten Befragung in die Obhut seiner Angehörigen übergeben", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Geschwister lebten mit dem Vater zusammen. Die Mutter ist bereits seit längerem tot. Auf die Frage, warum die Polizei von einer Familientragödie sprach, hieß es lediglich: "Wenn ein Vater drei Kinder verliert, ist das eine Familientragödie."

Zur Brandzeit soll der Vater nicht in der Wohnung gewesen sein. Nachbarn berichteten, er habe die Wohnung früh am Morgen vor dem Brand verlassen. Später sei auch seine Lebensgefährtin aus dem Haus gekommen. Die Frau wurde am Freitag vernommen. Ein Polizeisprecher wollte sich am Abend nicht dazu äußern. Daher blieb offen, ob es einen Verdacht gegen die Lebensgefährtin gibt.

Junge soll Stichverletzungen erlegen sein

Auch zu den genauen Todesumständen machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Der Zehnjährige starb "nicht durch den Brand oder Rauchgas, sondern durch Gewalteinwirkung", sagte der Polizeisprecher. Mehreren Medienberichten zufolge sollen an der Leiche des Jungen Stichverletzungen gefunden worden sein. Dazu wollte die Polizei keine Angaben machen.

Bereits im Februar dieses Jahres hatte es bei der Familie gebrannt. Damals hatten die Ermittler zündelnde Kinder verantwortlich gemacht. Die Wohnung im Obergeschoss desselben Mietshauses wurde verwüstet. Die obdachlos gewordene Familie fand schließlich im Erdgeschoss des Hauses Unterschlupf. Dort ereignete sich nun die Tragödie. Eine Sprecherin der Stadt Dortmund sagte den "Ruhr Nachrichten", die Familie sei dem Jugendamt bekannt gewesen


Weitere Angebote

');
return;
}
}
google_ad_client = 'pub-8430527671881951';
google_ad_channel = '6729768420';
google_ad_output = 'js';
google_max_num_ads = '2';
google_ad_type = 'text';
google_language = 'de';
google_encoding = 'utf8';
google_ad_width = '409';
google_ad_height = '204';
google_safe = 'high';
google_adtest = 'off';
google_feedback = 'on';
document.write(''+'ipt');

Open all references in tabs: [1 - 9]

Via: nachrichten.t-online.de


Short link: [Facebook] [Twitter] [Email] Copy - http://whoel.se/~gVTXM$1Ql

This entry was posted in DE and tagged on by .

About FEMEN

The mission of the "FEMEN" movement is to create the most favourable conditions for the young women to join up into a social group with the general idea of the mutual support and social responsibility, helping to reveal the talents of each member of the movement.

Leave a Reply