Zuvor fand am Sonntag in Madrid Großdemonstration mit mehreren …

Fünf barbusige Aktivistinnen der radikalfeministischen Gruppe "Femen" haben am Sonntagabend den Vorsitzenden der Spanischen Bischofskonferenz, Kardinal Antonio Maria Rouco Varela, in einer Kirche tätlich angegriffen. Die Frauen schrien dabei "El aborto es sagrado" (Die Abtreibung ist heilig), wie Madrider Medien am Montag berichten.

 

Rouco war im Begriff, die Abendmesse in der Pfarrkirche Santos Justo y Pastor zu beginnen, als sich der Vorfall ereignete. Die Aktivistinnen warfen Windeln mit roter Farbe auf den Kardinal.

 

Am Samstag hatten in Spanien mehrere Zehntausende Menschen gegen eine Änderung der von der sozialistischen Regierung eingeführten liberalen Abtreibungsgesetze demonstriert. Am Sonntag fand in Madrid eine Großdemonstration mit ebenfalls mehreren Zehntausend Teilnehmern statt, bei der der Schutz der Familie im Mittelpunkt stand. Die Teilnehmer wandten sich auch gegen die Zulassung von Adoptionen durch schwule und lesbische Paare. Sie forderten eine Änderung des Abtreibungsgesetzes, wie es von der konservativen Regierung angestrebt wird.

 

Die "Femen"-Aktivistinnen werfen der Kirche Frauen- und Homosexuellen-Feindlichkeit vor; im Falle von Spanien lautet der Vorwurf Unterstützung des geplanten verschärften Abtreibungs-Gesetzes.

 

Attacken von "Femen"-Mitgliedern betrafen bereits mehrere Bischöfe, zuletzt den Kölner Kardinal Joachim Meisner, dessen Gottesdienst am Weihnachtstag gestört wurde. Opfer von tätlichen Angriffen wurde zuvor der Brüsseler Erzbischof André Leonard.

 

Via: kathweb.at


Short link: [Facebook] [Twitter] [Email] Copy - http://whoel.se/~qNy3E$4nl

This entry was posted in DE and tagged on by .

About FEMEN

The mission of the "FEMEN" movement is to create the most favourable conditions for the young women to join up into a social group with the general idea of the mutual support and social responsibility, helping to reveal the talents of each member of the movement.

Leave a Reply